Blogger Tipps: Erstellen einer Wand voller Leinwände

Von Petra von A Mum Reviews

image-4

Wir haben gerade begonnen eine Wand in unserem Haus neu zu gestalten mit einer Mischung aus Fotos, Bildern und Illustrationen.  Diese zeigen meine Familie und meine Leidenschaften. Es ist eine Wand, welche nach und nach wachsen wird mit neuen Fotos und Kunstwerken.

Für den Start  haben wir 3 Leinwände bestellt – in den Größen 30×45 cm bzw. 40×60 cm. Du kannst mit jeder Größe starten so lange noch für weitere Leinwände Platz bleibt an der Wand.  

Nach wenigen Tagen erhielt ich die Lieferung von Snapfish. Sie waren einzeln verpackt und gut geschützt.

image-1

Die Fotos, welche wir ausgewählt haben, sind meine Lieblingsbilder. Die Bilder zeigen sehr verschiedene Momente, aber passen trotzdem zusammen. Ich denke, es ist wichtig, einen Mix von unterschiedlichen Bildern und Stilen zu haben, gleichzeitig aber etwas Verbindendes.

Wir haben eine Wand in unserem Treppenhaus ausgesucht, da es ein schöner, aber ungenutzer Bereich in unserem Haus ist. Er war ziemlich langweilig mit nur weißer Tapete. Weiße Wände sind perfekt, um die Leinwände richtig zur Geltung zu bringen.

Ich hatte eine Idee, wie es aussehen sollte. Um aber genau zu planen, habe ich eine Skizze am Computer erstellt. So konnte ich mit mehreren Optionen spielen und die Leinwände unterschiedlich anordnen. Am Computer hat man den Vorteil, direkt die Bilder einzufügen und hin-und her zu bewegen. Du kannst aber natürlich auch eine Skizze per Hand auf Papier anfertigen.

Nach mehreren Ideen und der Lieferung der Leinwände, haben wir uns schließlich für diesen Plan entschieden:

image-2

Die linke Seite zeigt wie wir unsere drei neuen Leinwände anordnen möchten und die rechte Seite zeigt, wie wir es zukünftig erweitern könnten.

Wir haben die Bilder mittig über eine Kommode angeordnet. Wenn wir das Ganze direkt an der Treppe gestaltet hätten, dann wäre es das Beste gewesen, oben zu beginnen und in Richtung unten auszurichten. Bei einer freien Wand sollte man immer in der Mitte starten, um einen ausgewogenen Anblick zu haben.

Alles, was du benötigst:

  • Nägel
  • Hammer
  • Klebeband
  • Wasserwaage
  • Saubere Hände! Leinwände sind empfindlich und du möchtest sicher keine störenden Fingerabdrücke auf deinen neuen Fotos an der Wand haben.  

Ich habe meinen Mann gebeten mir zu helfen. Es geht zu zweit besser. Man kann sicher stellen, dass die Bilder an den richtigen Platz kommen und gerade hängen.

image-3

Auch wenn wir einen festen Plan hatten, so war dieser doch nicht in Stein gemeißelt. Wir haben geschaut, wie es genau an der Wand wirkt und noch leichte Korrekturen vorgenommen.

Wir haben einen Nagel pro Leinwand verwendet. Dies war am einfachsten. Wenn du möchtest, kannst du auch zwei Nägel verwenden, dabei muss aber genauer gemessen werden und es ist mehr Aufwand, wenn die Leinwände eventuell neu angeordnet werden sollen.

Es ist eine gute Idee, die Abstände zwischen den Leinwänden auszumessen, aber manchmal hilft auch Augenmaß. Für eine ordentliche Optik empfiehlt es sich, einige Bilder auf diesselbe Kante auszurichten.

Hier ist das Ergebnis – der Start von unserer neu gestalteten Wand:

image-4

Wir sind sehr zufrieden mit unserem Ergebnis und finden, es sieht wirklich toll aus. Es sieht gut aus, wie es ist, aber wir können bereits erahnen, wie es mit weiteren Leinwänden aussehen wird.  Wir werden es noch weiter ausbauen und weitere Lieblingsbilder hinzufügen!

Entdecke unsere verschiedenen Leinwände!

 

Schreib einen Kommentar

required