5 Tipps für ein tierisch perfektes Photobuch

photo book

An alle Tierliebhaber! Any Parker schreibt hier, Snapfish Brand Copy Director und Hundeliebhaberin. Vor Kurzem habe ich ein Fotobuch den beiden pelzigen Lieben meines Lebens gewidmet – meinen Hunden Bear und Dozer.  Ich hatte eine erstaunliche Menge an Fotos (auch dank meines Ehemanns), aus welchen ich ein riesiges Fotobuch erstellt habe. Ich habe mir viele Notizen gemacht. Wenn ihr ebenso an einem Fotobuch über eure tierischen Lieblinge interessiert seid, dann lest gern weiter.  

photo book

1. Erstelle einen ersten guten Eindruck mit dem Cover. Das Titelbild ist das Erste, was alle anderen sehen. Ein interessantes, ungewöhnliches oder amüsantes Foto regt die Menschen dazu an, das Buch aufzuklappen und anzusehen. Deshalb habe ich ein Bild gewählt, welches etwas extravagant ist.

photo book

2. Gruppiere Fotos zusammen nach dem selben Konzept, Thema, usw., um interessante Zusammenhänge zu zeigen. Als ich die Fotos kombiniert habe, bemerkte ich, wie ähnlich diese sind – Fotos von meinen Hunden beim Spielen oder schlafen, Fotos vom Strand oder Park, und so weiter. Das Gruppieren der Bilder half mir, eine bessere Struktur in das Fotobuch zu bringen.  

photo book

Ich liebe diese Fotos von beiden Hunden, welche eine schöne Tiefenschärfe aufweisen.

photo book

Schaust du mich an?

photo book

3. Variiere deine Seiten. Verwende verschiedene Layouts, um visuell interessante Seiten zu erstellen. Wenn du jede Fotobuchseite mit unterschiedlichen Layout selbst gestaltet möchtest, behalte auf jeden Fall das ganze Buch im Blick. Nehmen wir zum Beispiel diese beiden Seiten – die Anordnung von Text und Bildern lässt den Blick fließen. Snapfish bietet viele verschiedene Layouts an (2-Fotos, 3-Fotos etc.), welche du zum Start benutzen kannst. Und, erinnere dich, weiße Bereiche sind dein Freund! Es muss nicht nur weiß sein (siehe nächsten Tipp), aber du solltest deinen Fotos Raum zum Wirken geben und nicht zu viele Fotos auf eine Seite platzieren.

photo book

4. Verwende ergänzende oder kontrast gebende Hintergrundfarben. Ein wenig Farbe kann ganz einfach helfen, deine Fotos etwas aufzupeppen. Nimm das Foto rechts (Dozer am Strand) zum Beispiel. Die Kontrastfarbe hilft meinem kleinen Liebling sich abzuheben.

photo book

Für den Fall, das Farben einen zu starken Kontrast geben könnten, verwende ich lieber neutrale Farben:

photo book

5. Haltet die Bewegung des Auges vom Betrachter in Richtung Innen. Wenn das Motiv nach außen schaut, wird das Auge des Betrachters ebenso zur Außenseite gelenkt … und somit aus dem Buch heraus geführt. Um das Interesse und den Blick im Fotobuch zu halten, ordne die Bilder so an, dass die Motive in Richtung Mitte/Innen sehen.

So, jetzt ist es deine Aufgabe, ein tolles Fotobuch zu erstellen! Ich hoffe, es macht dir genauso viel Spaß wie mir.  Verwende die empfohlenen Layouts, die Shuffle-Funktion und Autofill, um schnell ein schönes Fotobuch zu gestalten. Zeige ein paar Schnappschüsse von deinem fertigen Fotobuch auf unserer Facebookseite…weil, wer mag denn nicht Fotos von entzückenden Tieren? Genau, wir kennen niemanden!

Original veröffentlicht von Any Parker auf Snapfish US

Schreib einen Kommentar

required